Karate

Karate ist eine Kampfkunst, dessen Ursprünge bis etwas 500 Jahre n. Chr. zurückreichen. Chinesische Mönche, die keine Waffen tragen durften, entwickelten im Lauf der Zeit eine effektive Kampfkunst zur Selbstverteidigung. Als Sport ist Karate relativ jung. Erst Anfang dieses Jahrhunderts entstand in Japan aus der traditionellen Kampfkunst ein Kampfsport mit eigenem Regelwerk.

Geschichte

Übersetzt bedeutet „Karate-Do“ so viel wie „der Weg der leeren Hand“. Im wörtlichen Sinn heißt das: der Karateka (Karatekämpfer) ist waffenlos, seine Hand ist leer.

In unserem Training spielt der Selbstverteidigungsaspekt des Shotokan Karate selbstverständlich eine wichtige Rolle, denn Karate ist eine effektive und wirkungsvolle Kunst der Selbstverteidigung.

Das Karate Training beinhaltet neben Übungen zu Kraft Ausdauer und Koordination dieser festen Bestandteile.

Kata

In den 27 Shotokan Katas wird der Kampf gegen einen imaginären Gegner durchgeführt.  Die Katas folgen dabei einem festen Ablauf.

Bunkai

Im Bunkai entschlüsselt man die einzelnen Elemente einer Kata und interpretiert sie in diversen Selbstvertgeidigungstechniken.

Kihon

Im Kihon, der Grundschule, verinnerlicht man die vielfältigen Grundtechniken des Shotokan Karate. Mit jedem neuen Gürtelgrad erlernt man neue Techniken, die aus Schlägen, Tritten, Fegern, Würfen oder Hebeln bestehen können.

Kumite

Im modernen Shotokan Karte gibt es verschiedene Formen des Freikampfes, die auf die jeweilige Graduierung basierend aufeinander aufbauen. Ausgehend von einem bekannten Angriff der abgewehrt werden muss, bis zum absoluten Freikampf.

Karate in der Akademie

Wir lehren und trainieren in der Muay Thai und Kampfkunst Akademie in Ulm das Shotokan Karate und bieten unseren Schülerinnen und Schülern unterschiedliche Trainingsprogramme an. Wir unterscheiden unsere Trainingsgruppen nach Kinder und Erwachsenentraining, sowie nach Graduierungen. Das Training wird ausschließlich von erfahrenen Karatelehrern und Dan-Trägern geleitet. Die Akademie ist Mitglied im Deutschen Karate Verband e.V., dem offiziellen Fachverband für Karate in Deutschland. Eine aufwändige Ausrüstung muss nicht angeschafft werden. Es wird lediglich ein Karate-Anzug (Gi) benötigt.

Kinder-Karate

Karate ist der ideale Sport für Kinder und Jugendliche. Neben der Konzentrationsfähigkeit zählen Fleiß und Disziplin zu den wichtigsten Voraussetzungen für diesen Sport. Aber auch das Selbstwertgefühl und körperliche Fitness werden geschult.

Die 20 Regeln des Karate-Do

  1. Karate Do beginnt mit Respekt und endet mit Respekt karate wa rei ni hajimari rei ni owaru koto
  2. Im Karate gibt es keinen Ersten Angriff karate ni sente nashi
  3. Karate ist ein Helfer der Gerechtigkeit karate wa gi no tasuke
  4. Erkenne zuerst dich selbst, dann den Anderen mazu jiko o shire shikoshite hoka o shire
  5. Die Kunst des Geistes kommt vor der Kunst der Technik gijutsu yori shinjutsu
  6. Lerne deinen Geist zu kontrollieren und befreie ihn dann kokoro wa hanatan koto o yosu
  7. Unglück geschieht immer durch Unachtsamkeit wazawai wa ketai ni shozu
  8. Denke nicht, dass Karate nur im Dojo stattfindet dojo no mi no karate to omou na
  9. Karate üben heißt, ein Leben lang arbeiten. Darin gibt es keine Grenzen karate no shugyo wa issho dearu
  10. Verbinde dein alltägliches Leben mit Karate, dann wirst du geistige Reife erlangen arayuru mono o karate kasase soko ni myomi ari
  11. Karate ist wie heißes Wasser, das abkühlt, wenn du es nicht ständig warm hältst karate wa yu no gotoku taezu netsu o ataezareba moto no mizu ni kaeru
  1. Denke nicht an das Gewinnen, doch denke darüber nach, wie man nicht verliert katsu kangae wa motsu na, makenu kangae wa hitsuyo
  2. Wandle dich abhängig vom Gegner teki ni yotte tenka seyo
  3. Der Kampf hängt von der Handhabung des Treffens und des Nicht-Treffens ab ikusa wa kyojitsu no soju ikan ni ari
  4. Stelle dir deine Hand und deinen Fuß als Schwert vor hito no teashi o ken to omoe
  5. Wenn man das Tor zur Jugend verlässt, hat man viele Gegner danshimon o izureba hyakuman no teki ari
  6. Die Haltung des Anfängers muss frei sein von eigenen Urteilen, damit er später ein natürliches Verständnis gewinnt kamae wa shoshinsha ni, ato wa shizentai
  7. Die Kata darf nicht verändert werden, im Kampf jedoch gilt das Gegenteil kata wa tadashiku, jissen wa betsu mono
  8. Hart und weich, Spannung und Entspannung, langsam und schnell, alles in Verbindung mit der richtigen Atmung chikara no kyojaku, karada no shinshuku, waza no kankyu o wasuru na
  9. Denke immer nach, und versuche dich ständig an Neuem tsune ni shinen kofu seyo

Trainingszeiten

Montag
17.00 – 17.50
Karate weiß -grün

18.00 – 18.50
Karate blau-schwarz

Mittwoch
17.00 – 17.50
Kinder Karate

Freitag
17.00 – 17.50
Karate weiß bis grün

18.00 – 18.50
Karate blau bis schwarz